Skip to main content

Ethanol Kamin

Mit einem Ethanol Kamin wohlige Wärmestimmung erfahren

In der kalten Jahreszeit sorgt der Ethanol Kamin für Wärme in den eigenen vier Wänden. Dabei stellt er ein optisches Highlight in jedem Raum dar und verleiht ihm zusätzliche Behaglichkeit. Der Blick auf das darin befindliche tanzende Feuer sorgt für ein angenehmes Ambiente, während die Entspannung nach einem arbeitsreichen Tag Einzug halten kann. Bei der Neuanschaffung eines Ethanol Kamin gibt es jedoch vieles zu beachten, nicht nur, ob das Modell den optischen Vorlieben entspricht. Denn nicht jedes Modell eignet sich für jeden Raum. Überzeugen Sie sich jetzt von dem tollen Ethanol Kamin! Die mit Bioethanol betriebenen Kamine sind das Highlight in Sachen Lifestyle.

 

Ethanolkamin

Ethanolkamin © depositphotos.com

Feuer im Kamin im Winter ganz ohne Risiko

Schon vor einigen Jahren wurden die Möglichkeiten von Bioethanol im Kamin entdeckt und umgesetzt. Heute sind die Gel Kamine überall auf dem Markt erhältlich und ein Hingucker. Jetzt kann der Ethanol Kamin auch endlich in Ihrem Wohnzimmer Einzug finden. Erleben Sie das angenehme Gefühl eines offenen Feuers, in dem Sie sich einen der neuen Ethanol Kamine nach Hause holen, der Ihre Wohnzimmermöbel stilvoll ergänzt. Was gibt es schöneres, als sich nach einem stressigen Alltag abends gemütlich vor den Kamin zu setzen! Das muss in Zukunft keine Illusion mehr bleiben.

Mit dem Ethanol Kamin von uns sind Sie auch noch absolut auf der sicheren Seite, denn ein Gel Kamin kann nur kontrolliert brennen und somit kann es nicht zu Zimmerbränden kommen. Sie können sich also sicher sein, dass es im Hinblick auf die Kamine mit Ethanol ausschließlich um Genuss und Wohlfühlen geht.

Der Ethanol Kamin – Bioethanol als Brennstoff

Sie suchen noch nach einer passenden Dekoration, die Ihr Wohnzimmer ergänzt? Wir haben genau das Richtige für Sie. Der Ethanol Kamin gehört zu den innovativsten Möglichkeiten, ein echtes Feuer als Deko zu entzünden, was es derzeit in Sachen Lifestyle auf dem Markt gibt.

Die Ethanol-Kamine funktionieren mit dem bekannten Bioethanol.

Bioethanol wird aus nachhaltigen Naturmaterialien wie Zuckerrüben, Mais, Getreide oder Kartoffeln hergestellt. Dazu kommt ein kleiner Anteil Wasser und eventuell Vergällungsstoffe. 

Die Vorteile sind:

  • Die Verbrennung erfolgt rauchfrei
  • Das Feuer ist o gut wie geruchlos
  • Es werden keine Feinstoffe freigesetzt
  • Das entstehende Gas ist ähnlich der vom Menschen ausgeatmeten Luft
  • Asche entsteht nicht

Kamin und Feuer sind kontrollierbar und sicherer. Zudem ist ein Ethanol Kamin wunderbar schmutzfrei, da keine Asche entsteht. Im Vergleich zu einem echten offenen Kamin haben Sie also ausschließlich Vorteile durch die Kamine mit Ethanol. Das Kaminfeuer erfährt mit dem Kamin auf Ethanol Basis ganz neue Maßstäbe.

Echtes Feuer – Rauch und Rußfrei!

Doch gibt es auch Einschränkungen?

Der Kamin auf Basis von Bioethanol hat eine geringe Heizleistung, als ein echter Heizkamin, bei dem Holz verfeuert wird. Dies ist ähnlich, wie beim Gelkamin. Es entsteht etwas Wärme, doch er ist kein Heizkamin.

Die Leistungsausbeute von einem Liter Bioethanol liegt bei ungefähr 7 kW.

Der Brennstoff wird in den Brenner des Kamins eingefüllt. Die größe des Brenners bestimmt die Dauer und Intensität des Feuers.

Diese Kaminart dient eher der Deko, doch wird jedem beim Anblick der Flammen sicher allein schon warm. Warten Sie also nicht länger und informieren Sie sich jetzt hier über die innovativen und hochwertigen Kamine.

Welcher Ethanol Kamin ist der Richtige?  Kaufberatung Ethanol Kamin

Beim Kauf eines Ethanol Kamins gibt es drei Möglichkeiten: einen Wandkamin, einen Standkamin oder einen Tischkamin. Diese unterschiedlichen Arten verfügen über einen unterschiedlichen Funktionsumfang und bringen so unterschiedliche Vorteile und Nachteile mit sich.

  • Wandkamin: Wandkamine sind beliebt, da sie ein optisches Highlight darstellen. Diese werden direkt an der Wand montiert und können anschließend nicht mehr bewegt werden. Voraussetzung ist also, dass die Wand über eine ausreichende Stabilität verfügt. Diese Modelle sind vergleichsweise groß. Sie eignen sich für mittlere, aber auch für große Räume.
  • Standkamin: Der Standkamin ist die klassische Form des Ethanol Kamins. Frei im Raum stehend, kann er notfalls umgestellt werden. Hier ist eine Befestigung am Boden notwendig, um einem eventuellen Kippen zuvorzukommen. Je nach Maßen des jeweiligen Modells eignet er sich sowohl für kleine, mittlere als auch große Räume.
  • Tischkamin: Die Ethanol Tischkamine gehören zu den kleinsten Modellen auf dem Markt. Er kann entweder am Tisch montiert oder daraufgestellt werden. Dieses Modell eignet sich für den Innen- und Außenbereich. Hier gilt es, die Stabilität von Kamin und Tisch sorgfältig zu prüfen, um ein Umkippen zu vermeiden.

1: Brennmaterial

Unterschiedliche Modelle benötigen unterschiedliches Brennmaterial. Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, welches den eigenen Präferenzen entspricht. Standardmäßig handelt es sich dabei um flüssiges Ethanol oder um Brennpaste oder Brenngel. Flüssiges Ethanol bietet den Vorteil, dass es über keinen starken Eigengeruch verfügt. Jedoch gestaltet sich das Nachfüllen als schwieriger. Denn geht etwas daneben, muss es schnellstmöglich beseitigt werden. Ansonsten besteht Brandgefahr. Die Paste hingegen ist sicherer, da sie während des Nachfüllvorgangs nicht auslaufen kann. Der Nachteil hier ist, dass sie beim Verbrennprozess einen Eigengeruch entwickelt. Das liegt an den verwendeten Zusatzstoffen, die dazu notwendig sind, um das Ethanol zu verdicken.

Beim Kauf von Brennstoff muss unbedingt darauf geachtet werden, dass es für die Verwendung im Ethanol Kamin zugelassen ist und idealerweise umweltfreundlich produziert wird.

2: Brenndauer

Prinzipiell kann gesagt werden, dass die Brenndauer länger ist, wenn der Tank größer ist. Folglich muss ein kleiner Tischkamin öfter nachgefüllt werden, wenn er genauso lange brennen soll wie ein großer Wandkamin. Meist reicht ein Tankvolumen von drei Litern für einen Wandkamin sowie für einen Standkamin aus. Für Tischkamine kann ein Tankvolumen von 0,5 Litern veranschlagt werden. Der Vorteil eines geringen Tankvolums ist außerdem, dass die Brandgefahr somit entsprechend gering gehalten wird. Bei der Wahl des entsprechenden Tankvolumens sollte berücksichtigt werden, wie lange der Ethanol Kamin durchschnittlich am Tag betrieben werden soll. Dies gibt Aufschluss über das notwendige Maß.

3: Verkleidung

Welche Verkleidung für einen Ethanol Kamin gewählt wird, ist reine Geschmackssache. Das Gehäuse der Standardmodelle bestehen entweder aus rostfreiem Edelstahl, hitzebeständigen Sicherheitsglas oder wahlweise auch aus Keramik. Obwohl jedes Material seine Vorteile hat, wird gerne die Option aus Glas gewählt, da hier ein optimaler Blick auf die Flammen garantiert wird. Bei der Wahl des richtigen Ethanol Kamins ist auf eine qualitativ hochwertige Verarbeitung des Materials zu achten, gleich, um welches es sich handelt. Denn die Verarbeitung stellt beim Ethanol Kamin ein wichtiges Sicherheitskriterium dar.

  1. Glas: Der Ethanol Kamin aus Glas sieht besonders edel aus und schafft eine angenehme Atmosphäre im Raum. Natürlich ist bei dieser Variante der Reinigungsaufwand höher.
  2. Edelstahl: Auch Edelstahl ist eine beliebte Variante und wirkt in Kombination mit schlichten Einrichtungsstilen besonders edel. Der Reinigungsaufwand ist deutlich geringer als bei der Variante aus Glas.
  3. Keramik: Ein Ethanol Kamin mit Keramik Gehäuse ist weniger empfindlich als die beiden anderen Varianten sowie besonders pflegeleicht.

4: Standfestigkeit

Die Standfestigkeit ist ein ausschlaggebendes Kriterium für den Kauf eines Ethanol Kamins. Denn droht der Kamin umzukippen, stellt er ein hohes Sicherheitsrisiko dar. Deshalb ist eine sichere Installation besonders wichtig, wenn Kinder oder Haustiere zum Haushalt gehören. Doch auch wenn nicht, sollten vorab Sicherheitsmaßnahmen getroffen werden. Ein großer Fuß oder eine weite Fläche deuten bereits auf eine gute Standfestigkeit hin. Bei Wandkaminen muss darauf geachtet werden, dass die Halterung besonders solide ist. Auch der Untergrund muss besonders stabil sein und das Gewicht des Kamins problemlos tragen können. Dabei ist nicht nur das Eigengewicht des Ethanol Kamins zu berücksichtigen, sondern ebenfalls das Gewicht der Tankfüllung.

5: Prüfberichte

Ethanol Kamine sind besonders schön anzusehen. Die lodernden Flammen ziehen das Auge magisch an und stellen einen wahren Blickfang im Raum dar. Trotzdem sind sie mit einer Vielzahl an Risiken verbunden, weshalb immer wieder vor dieser Art Kamin gewarnt wird. Mit der richtigen Bedienung und einer entsprechenden Montage wird dieses Risiko auf ein Minimum beschränkt.

Die Prüfberichte zum jeweiligen Modell sollten genau gelesen werden. Diese Prüfberichte werden von unabhängigen Instituten ausgestellt. Wichtiger als die Siegel GS und CE, die lediglich bedeuten, dass die gesetzlichen Normen eingehalten wurden, sind die Zertifizierungen unabhängiger Tester. Ein TÜV Siegel oder eine herausragende Bewertung durch Stiftung Warentest sind gut Anhaltspunkte. Auch können die Experten im Fachgeschäft eine erste Hilfestellung leisten, da sie sich mit den Eigenschaften der Modelle auskennen.

6: Besonderheiten des Ethanol Kamins

Jeder Ethanol Kamin weist seine Besonderheiten auf. Deshalb ist es wichtig, sich das Gerät vor dem Kauf entsprechend erklären zu lassen. Wird der Ethanol Kamin im Online gekauft, sollte vor Inbetriebnahme auf jeden Fall die Gebrauchsanweisung gelesen werden. Beispielsweise lassen sich manche dieser Kamine nicht abstellen, sondern brennen solange, bis das Ethanol im Tank verbrannt ist. Bei anderen ist es wiederum möglich, die Flammen über den manuellen Luftentzug zu löschen. In diesem Fall bleibt das übrige Ethanol im Kamin. Diese Variante ist nicht ganz ungefährlich, da zündfähige Gasgemische in größeren Mengen entstehen können, die eine Gefahr beim nächsten Entzünden darstellen.